Arbeitsessen der Mitglieder der CSU/FL-Fraktion

Arbeitsessen

(etz) 100 Tage ist mittlerweile die neue Besetzung des Marktgemeinderates im Amt. Dies nahmen die Mitglieder der CSU/FL-Fraktion zum Anlass, um bei einem Arbeitsessen die bisherige Arbeit im Gremium zu reflektieren und an den Themen der Zukunft zu feilen. Fraktionssprecher Betz bezeichnet das Verhältnis zu Bürgermeister und den anderen Fraktionen als „sachlich und konstruktiv, aber durchaus noch ausbaufähig.“ In jedem Falle sei die Zusammenarbeit besser als während der Vorperiode. Die Suche nach einem neuen Baugebietes  am Ort und die Ortskernsanierung seien wichtige Zukunftsaufgabe und würden im Erfolgsfall die Attraktivität als Wohnort steigern. Parallel dazu müsse jedoch das Thema Leerstand und Altbausanierung mit neuen Nutzungskonzepten im Ortskern konkret angegangen werden.  „Wir müssen die Bevölkerung bei der Lösung unserer Aufgaben mitnehmen und kreative Köpfe einbinden“, die Schlüsselfrage sei, so Armin Betz weiter, „wie sich unser Markt in den nächsten Jahren und Jahrzehnten entwickeln soll und kann. Daran müssen wir arbeiten, darauf erwartet der Bürger Antworten. Notwendig ist ein Gesamtkonzept um die zukünftigen Investitionen des Marktes möglichst effektiv und zielorientiert durchführen zu können.“

Klare Stellung bezieht die Fraktion zum Thema Städtebauförderprogramm der Regierung und sieht den Wiedereinstieg als ein unverzichtbares Ziel für die Kommune, um Fördergelder für zukünftige Maßnahmen nutzen zu können. Hervorragende Möglichkeiten für die Entwicklung der Dörfer und den Wegebau  bieten zudem u.a. das Amt für ländliche Entwicklung.  Große Hoffnung setzt Sebastian Kitta in die Arbeit des neu gegründeten Ausschusses „Zukunft Floß – Ortsentwicklung und Ortsmarketing“.  Dieser Ausschuss wurde auf einen gemeinsamen Antrag der CSU/FL-Fraktion und der FDP/UB-Fraktion beschlossen und nimmt im September seine Arbeit auf. Sein fundiertes Fachwissen, insbesondere im Bauwesen, wird Harald Gollwitzer bei zukünftigen Projekten in die Beratungen einbringen.

Die Fraktion beteiligt sich bereits seit einiger Zeit aktiv mit Rita Rosner und Armin Betz an der Vorbereitung eines Landkreisentwicklungskonzeptes. Dies sei die Basis für die Aufnahme in das sog. „LEADER“-Förderprogramm. Mit EU-Mittel könnten dann Einzelprojekte mit bis zu 80% gefördert werden. Die Fraktion hat bereits entsprechende Projektideen eingebracht. Neue Dorfplätze,  Junges und modernes Wohnen hinter historischen Fassaden und die Erschließung von weiteren Ortschaften mit dem Bockl-Radweg sind dabei nur einige der kreativen Ideen.

Freuen darf sich der Markt, dass die Richtlinien für die Breitbandförderung, wie von der CSU erwartet, geändert wurden. Der Freistaat Bayern investiert in das schnelle Internet 1,5 Mrd. Euro. Für Floss bedeutet dies konkret, dass jetzt das gesamte Gemeindegebiet förderfähig ist viele Ortsteile mit schnellem Internet erschlossen werden können.

Auch im Kommunalbetrieb stehen in den nächsten Monaten einige wichtige Entscheidungen an, u.a. im Bereich der Wasserversorgung, so  Manfred Venzl. Hier müssen eventuelle Mehrbelastungen für den Bürger möglichst gerecht verteilt werden und sieht die Diskussion darüber auf einem guten Weg. Die Sitzungspause während der Sommerferien werden die Mitglieder der CSU/FL-Fraktion zur weiteren Vorbereitung nutzen.

 

Foto, v.li.: Fraktionsvorsitzender Armin Betz, Walter Pröls, Andrea Gollwitzer, Harald Gollwitzer, Rita Rosner, Sebastian Kitta, Manfred Venzl